websitetemplate.org
                            Die Tätigkeit wurde mit Wirkung vom 1.7.2018 eingestellt. > Vita

 

Impressum

Datenschutz

 

 

 

 

 

 

Vita

 

Persönliches - Beruflicher Werdegang - Qualifikationen:

                      Hubert Bechstein

 

  • geb. in Arolsen, jetzt Bad Arolsen (Bundesland Hessen)
  • Ausbildung für den gehobenen allgem. Verwaltungsdienst, = Inspektorenprüfung; Diplom-Verwaltungswirt; Beamter im gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst bei der Stadt Arolsen (Landkreis Waldeck-Frankenberg);
  • anschließend Studium an einer  Verwaltungs- und  Wirtschaftsakademie (Professoren-Team von Westf. Wilhelms-Universität Münster) mit Abschluss in NRW (Abschluss Examen: sehr gut), Erwerb allgemein-verwaltungswissenschaftliches Diplom - entspricht Niveau 1. jur. Staatsprüfung, vgl. Bay.OLG, Beschl. 3. Zivilsenat v. 8.3.2003)  -  (Schwerpunkte Allgemeines und Besonderes Verwaltungsrecht, Bürgerliches Recht, Verwaltungsprozessrecht, Wirtschaftswissenschaften - Wahlfach Kommunalrecht - , Allgemeine Betiebswirtschaftslehre, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht); anschließend weitere /Fortbildungen/Examina mit verschiedene Prüfungsablegungen.

    Praktische Tätigkeiten (Überblick) > siehe hierzu vertieft Rubrik "Projekte/Erfahrungen"

  • Tätigkeit bei der Stadt Arolsen als Leiter des Haupt- u. Personalamts, Rechtsamts (A 13 BBesG);
  • 1984 - 1992:  Hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Volkmarsen, Landkreis Waldeck-Frankenberg,  unmittelbar anschließend:
  • 1992 - 2004:  Hauptamtlicher Bürgermeister des Kneipheilbades, Heilklimatischen Kurortes, internationalen Wintersportplatzes Willingen (Hochsauerland) - B 2 BBesG - verbunden mit der Funktion des Kurdirektors/Touristikmanagers ;
  • ab Ende 2004 ff. bis heute selbständig tätig als Unternehmensberater (Management Consulting) und freie Mitarbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in RA/StB/WP-Gesellschaft

Nebentätigkeiten und hauptberufliche Tätigkeiten:

  • Nebenamticher Lehrbeauftragter (berufsbegleitend - nebenamtlicher Dozent) - 14 Jahre ununterbrochen an der Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden/Kassel (Fachgebiete: insbesondere Kommunalrecht, Recht der wirtschaftlichen Unternehmen der öffentlichen Hand, Betriebe gewerblicher Art, komm. Beteiligungsmanagement, kaumännisches Rechnungswesen, (Bilanzsteuerrecht), zusätzlich verantwortliche Begleitung als Dozentent bei der Jahresveranstaltung des Landes Hessen Work-Shop Doppik, "Neue Steuerungsmodelle" für kommunales Finanzmanagement - Schwerpunkt: hessisches Landesrecht) an der Verwaltungfachhochschule Wiesbaden/Kassel, mit KLR,  Balance Score Card, rd. 12 Monate im ein Kalenderjahr 2006);
  • Assistent der Geschäftsleitung einer Hotelgesellschaft (GmbH & Co. KG), 170 Gesellschafter,  Nebenamt Tätigkeit Stadt Arolsen (5 Jahre); dann Verpachtung des Betriebes an eine namhafte Deutsche Hotelgesellschaft;
  • Freiberufliche Mitwirkung (Verhandlungen und Vertragsvorbereitung für notarielle Beurkundungen ( ca. 91 Verträge) bei der  Grunderwerbsdurchführung für die Anlage des Twistesee´s bei Arolsen (ca. 121 ha Wasserfläche) - Hochwasserrückhaltebecken und touristische Funktion des Sees, Wasserskianlage, Café im See, Strandbadanlage) ;
  • Vorstandmitglied des Hessischen Wasserverbandes Diemel (Landkreise Waldeck/Kassel/Hofgeismar) - 9 Kalenderjahre -
  • Verbandsvorsteher des Abwasserverbandes Volkmarsen-Arolsen ; Kapazität 37.500 Einwohnergleichwerte;
  • Verbandsvorsteher des Wasserbeschaffungsverbandes Upland (Willingen, Korbach) von 1992 - 2004,
  • Aufsichtsratsmitglied einer Seilbahnbetriebsgesellschaft in Willingen (7 Jahre), davon in der Zeit von 1994 -.1998 Aufsichtsratsvorsitzender (Umfang des Unternehmens: ca. 250.000 Personenbeförderungen p. a., angegliedert zwei Restaurants), Bau des Hochheideturms - 875 m NN;
  • Stellvertretender Vorsitzender der Abwasserverbände "Oberes Aartal" und "Diemelsee";
  • Mitglied des Vorstandes - stellv. Vorsitzender -  der Touristikverbände Waldeck-Ederbergland und NRW Touristik (12 Jahre)
  • Mitglied der Lenkungsgruppe "Masterplan Wintersport Sauerland" - Förderung und Realisierung technischer Beschneiung von Wintersportanlagen,
  • von 2004-2007 Aufsichtsratsmitglied einer Genossenschaftsbank;

Freiberufliche Tätigkeit:

ab Sept. 2004 selbständiger Unternehmensberater/Kommunalberater und freiberufliche Tätigkeit in Kooperationen

Freiwilliger Verzicht auf Fortsetzung der kommunalpolitischen Aufgaben (als hauptamtlicher Wahlbeamter nach rd. 21 Jahren)

freiberufliche Unternehmensberatung - Kommunalberatung zu diversen Themenkomplexen

  • Seminardurchführungen und Workshops in Unternehmen und an Fachhochschulen,
  • Beratung bei betriebswirtschaftlichen Fragestellungen (Aufbau Controlling), Beteiligungsmanagement,
  • Managementberatung, Leitbildentwicklung für Regionen zur Strukturverbesserung, organisatorische Beratungen, Personalentwicklung, Coaching,
  •  Beratung von Firmen im Bereich BWL - Management, Marketing, Projektsteuerung,  Stiftungswesen, Sanierung, Umstrukturierung, Finanzberatung von Unternehmen unter Beachtung der einschlägigen berufsrechtlichen Regelungen (Rechtsdienstleistungsgesetz, Steuerberatergesetz).in Kooperation mit Berufsträgern

Fortbildungen, Qualifikationen, weitere Tätigkeitsgebiete:

  • Ablegung Bilanzbuchhalterprüfung IHK Kassel in 1972;
  • Teilnahme an diversen Datenverarbeitungsseminaren: (MS Win XP Prof., MS Office 2003/7 - Word, Excel, Access, Powerpoint, Outlook, Publisher), MS Projekt 2003, MS Visio 2003/7, MS One Note, MindMap X5, Adobe CS 3: InDesign, Illustrator, Photoshop, Acrobat Prof.8.0, CorelDRAW X´5, Omniform, Omnipage 16.0,  CAD Autocad LT 2000 ff. ;
  • Finanzbuchhaltungsprogramme: "DATEV" und "SAP R 3", Stotax,  "Lexware Professional", "Diamant-Buchführung mit BWA Auswertung", diverse Rating-Tools, HaufeDoppik Kommunal, Unternehmensplanung, Gewinn- und Verlustvorausschaurechnungserstellung, Planungsrechnungen für Unternehmen; Anlagenbuchhaltungsprogramme für Unternehmen und Kommunen.
  • Personalentwicklung, Personalwirtschaft, Konfliktmanagement, Kompetenztraining, Mananagementfortbildungen, Marketingmanagement,
  • Teilnahme an Touristikmagementseminaren, Sponsoring und Eventmanagement, Öffentlichkeitsarbeit (Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft, Bad Harzburg),
  • Einzel-Seminare an verschiedenen Universitäten - neues Schuldrecht,  Schadenersatzrecht, neues Mietrecht - BGB
  • Organisation, Controlling, Kosten- und Leistungsrechnung (bei verschiedenen Instituten)
  • Privatisierung öffentlicher Aufgaben (Seminarteilnahme bei EUROFORUM)
  • Europäisches Beihilfenrecht, Beihilfenkontrolle nach Art. 87-89 EGV (Institution: Seminarteilnahme bei EUROFORUM); Förderung nach nationalen Programmen, z. B. Gemeinschaftsaufgabe (GA) zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur; praktische Umsetzung im Kommunalbereich und bei KMU
  • Öffentliches und privates Baurecht (Beck-Seminare), VOB-Seminare, elektronische Vergabe, Signaturgesetz, Baurtechnik für Nicht-Techniker (Institution: ManagementCircle);
  • Schuldrechtsreform 2002, Mietrechtsreform;
  • Besteuerung der öffentlichen Hand - Jahresseminare von EUROFORUM seit 1999 jährlich. bis 2009; Betriebe gewerblicher Art von Körperschaften des öffentlichen Rechts (BgA);
  • 2004-2006 halbtägig Uni-Studium Steuerrechtswissenschaften/Wirtschaftsrecht 8 Semester mit Abschluss-Zeugnis  und Vorbereitungsseminare für die Steuerberaterprüfung: (AO, EStG, Bilanzsteuerrecht, KStR, UmsatzsteuerR, Umwandlungsgesetz, Umwandlungssteuerrecht  - Fassung d. das SEStEG), Besteuerung von Personengesellschaften, Internationales Steuerrecht, Insolvenzrecht)  begleitet mit dem Besuch von Seminaren - Institut für Wirtschaft und Steuer (Baden-W.) sowie der Akadmie für Steuerrecht Haas - Hannover/Springe/Hamburg -  und Besuch von weiteren  Einzelvorlesungen bei Universitäten - Fachbereich Steuern - Gesellschafts- und Handelsrecht neben der freiberuflichen Tätigkeit. Darüber hinaus  Teilnahme an Fachseminaren für Rating, BWL, IFRS, IAS, US-GAAP sowie Erlangung von Kenntnissen des amerikanischen und schweitzerischen Gesellschaftsrechts und Steuerrechts sowie Zollrecht in den wichtigsten Teilbereichen (Zulassung zur Steuerberaterprüfung liegt  vor - verbindliche Auskunft). Aneignung von Grundzügen des anglsoamerikaniscen  Rechtssystems - insb. Vertragsrecht und praktische Anwendung im Rahmen der freiberuflichen Tätigkeit für Kanzlei-Gesellschaft; z. B.  Letter of Intent, Memorandum of Understandig; u. a., M & A.;
  • praktische Tätigkeit im Energiewirtschaftswesen, Konzessionsrecht, Konzessionsabgaben und Erneuerbare Energien als freier Mitarbeit bei RA/StB/WP Gesellschaft;.
  • Mitwirkung bei Verhandlungen u. der Vertragsgestaltung bei Unternehmensverkäufen/-ankäufen, Beratung bei Asset-Deal, Share-Deal; M & A.
  • Mitarbeit im Energiesektor mit namhafter Sozität: Themen - Beratung - Meetingorganisation - Erneuerbare Energien, Petrochemie: Rohölförderung - Gasverflüssigung - Erschließungsberatung - , Verhandlungsführungen, Vertragsabschlußvorbereitung, betriebswirtschaftliche Beratung und Projektmanagement bei Großvorhaben im Investitionssektor (räumlicher Schwerpunkjt: Naher Osten, Kontakte zu div. Botschaften).
  • Mitwirkung und Mandatsvertretung in Planfeststellungsverfahren (Bundesfernstrassengesetz) und Enteignungsverfahren einschließlich Ermittlung der Enteignungsabfindung durch außergerichtliche Vergleiche im Auftrage als freier Mitarbeiter einer RA-Kanzlei;
  • Erschließungsberatung, Erschließungsbeitragsberechnungen, Ansiedlungsberatung von Unternehmen, Ing.-Vertragsverhandlungen nach HOAI 2009/2013, Angebotsprüfung; Mandanten: Kommunen, Unternehmen aller Art;
  • Unternehmenswesen: Asset Deal, Share Deal, Umwandlungen, Mitwirkung bei Vertragsgestaltunge im Rahmen der freien Mitarbeit bei der RA/StB/WP-Gesellschaft auf zahlreichen Rechtsgebieten - Schwerpunkte: vorweggenommene Erbfolge, Gemeinnützigkeit, Stiftungsrecht - private Stiftungen: Familienstiftungen, Unternehmensstiftungen..


Powered By CMSimple.dk | Design By WST